Im Alter wegziehen?

Im Alter wegziehen?

Die Bevölkerungsprognose für Oberhavel spricht eine klare Sprache: Der Anteil der über 80 -jährigen wird bis zum Jahr 2040 um 49% steigen. Haben wir genug Wohnraum für Senioren? Oder müssen wir uns im Alter eine neue Heimat suchen?
 
Genau diese Frage wollen wir beantwortet wissen und bringen daher auf der nächsten Stadtverordnetenversammlung am 13. Dezember einen Beschlussantrag ein, der dafür sorgen soll, dass der mittel- und langfristige Bedarf an seniorengerechtem Wohnraum untersucht werden soll. Dies ist aus unserer Sicht mindestens genauso wichtig, wie der Bedarf an KiTa und Schulplätzen zu prognostizieren ist.
 
Wir sind der Auffassung, dass sich die städtebauliche Entwicklung auch an den Bedarf von älteren Veltenern orientieren muss. Bevor also neue Wohngebiete geplant werden, sollte man den Bedarf an seniorengerechten bzw. barrierefreien Wohnraum kennen.
 
Zeitgleich muss auch der Bedarf an Pflegeplätzen oder Plätzen für betreutes Wohnen prognostiziert werden. Auch wenn die Anzahl der über 80 -jährigen bis zum Jahr 2030 ähnlich zu bleiben scheint, so ist bereits jetzt klar: 2040 werden über 69.000 Menschen in Oberhavel leben, die älter als 65 Jahre sind. Das betrifft also jeden dritten Bürger und entspricht einem Anteil von 36 % an der Gesamtbevölkerung.
 
Daher möchten wir bis zur Mitte kommenden Jahres detaillierte Prognosen für unsere Heimatstadt. Nur wer den Bedarf kennt, kann auch für entsprechenden Wohnraum sorgen. Und daran wollen wir unser künftiges Handeln orientieren.
 
Und 20 Jahre mögen weit weg erscheinen – für eine geordnete städtebauliche Entwicklung ist das aber nur ein mittelfristiger Zeithorizont. Wie schnell die Zeit vergeht und wie lange Planungen dauern sieht man beispielsweise am Bau des Flughafen BER – seit über 12 Jahren baut die öffentliche Hand. Aber auch bei privaten und weniger entfernten Projekten vergeht die Zeit scheinbar schnell: Die Seniorenresidenz Schweihofer an der Breiten Straße plant man bereits seit über 10 Jahren. Vor einem Jahr sollte Baubeginn sein. Mit einer Fertigstellung der rund 120 geplanten Pflegeplätze ist vor 2020 kaum zu rechnen. Für diesen Zeitpunkt kalkuliert man übrigens mit ca. 8% an über 80-jährigen. Das entspricht auf Veltener Verhältnisse runtergebrochen ca. 960 Menschen – im Jahr 2040 werden es fast 500 mehr sein.

Im Alter wegziehen?

geschrieben von
Marcel Siegert

Mehr lesen

Stadtentwicklung

Baustellen an allen Ecken

Geschrieben von Marcel Siegert
Finanzen

Vorsorge treffen in diesen Zeiten

Geschrieben von Gabriele Schade
Soziales

Der Bergfelder Seniorenbeirat zeigt Initiative

Geschrieben von Helga Siegert