Klärschlamm in Germendorf?

Klärschlamm in Germendorf?

Bau einer Klärschlamm-Verbrennungsanlage im Gewerbegebiet Germendorf geplant. Die Nachteile könnten auch für Velten zum Tragen kommen.
 
Am 16.Mai 2018 fand eine weitere Informationsveranstaltung des Aktionsbündnisses Contra-KVA zum geplanten Bau einer Klärschlamm-Verbrennungsanlage in Germendorf statt. Das Aktionsbündnis ist der Zusammenschluss von Bürgerinitiativen aus Bärenklau, Leegebruch und Germendorf und möchte den Bau dieser Anlage zu den derzeitig bekannten technischen Voraussetzungen verhindern.
 
Es ist davon auszugehen, dass es zu einer nicht unerheblichen Geruchsbelästigung kommt, unterstrichen wird dies von Bewohner aus Pirmasens, wo eine erheblich kleinere Anlage dieser Firma betrieben wird. Seitens der Betreiberfirma Intec Engineering GmbH wird dies dementiert. Auch kann nicht ausgeschlossen werden, dass durch den mindestens 30 m hohen Schornstein Schwermetalle o.ä. entweichen.
 
Die Bewohner der umliegenden Ortschaften sind schon durch die vorhandene Altmülldeponie, ein Asphaltmischwerk, ein Müllballenlager und einen Umschlagplatz für Siedlungsabfälle stark belastet. Durch die Anlieferung des Klärschlamms mit LKWs wird dies zusätzlich zu Lärm-und Geruchsbelästigungen führen. Ein schwerwiegendes Argument zur Verhinderung ist auch, dass diese geplante Anlage ein Prototyp ist, der ab 1.1.2025 nicht mehr die technischen Voraussetzungen der Phosphorrückgewinnung aus Klärschlammaschen erfüllt.
 
Aufgrund des Engagements des Aktionsbündnisses fanden sich am 5.3.2018 zur SVV Oranienburg ca. 100 Einwohner ein, um den Änderungsantrag des Germendorfer Ortsbeirats Olaf Bendin zu unterstützen, den Bebauungsplan für das Gewerbegebiet zu ändern. Dem wurde im Sinne der Bürger bis auf eine Enthaltung zugestimmt. Die Stadt wurde beauftragt ein Rechtsgutachten erstellen zu lassen, um eventuelle Schadensersatzforderungen zu berücksichtigen. Das Aktionsbündnis geht hier von maximal 10.000 bis 15.000 Euro aus, da die Planungen sich in der Anfangsphase befinden. Juristische Unterstützung hat die Initiative durch den gleichen Anwalt, welcher sie erfolgreich vor einigen Jahren gegen den Bau der Müllverbrennungsanlage vertreten hat.
 
Kurz zu erwähnen ist noch, dass auch hier wieder versucht wurde die Bevölkerung uninformiert zu lassen, um dieses Projekt umzusetzen. Es freut mich jedoch sehr, dass es auch in unseren Nachbarorten wache und interessierte Menschen gibt.
 
Wir Veltener werden von der Geruchsbelästigung dieser geplanten Klärschlamm-Verbrennungsanlage vermutlich auch in Mitleidenschaft gezogen und es wäre daher sinnvoll, sich zu informieren und auch das Aktionsbündnis zu unterstützen, damit dieser Fall erst gar nicht eintritt.
Weitere Informationen dazu findet man unter: www.pro-germendorf.de

Mehr lesen

Neuigkeiten aus dem Verein

Ein bewegendes Jahr

Geschrieben von Marcel Siegert
Stadtentwicklung

Ist Ihnen der Begriff Maerker geläufig?

Geschrieben von Axel Jakobeit