Wie alles begann

Biktoriapark Velten

Vor mehr als 100 Jahren gab es in Velten einen Verschönerungsverein, hätten Sie das gewusst? Dieser eröffnete 1906 eine Parkanlage mit Konzertpavillon, Blumenbeeten und einem Ofenbau-Denkmal. Doch im Laufe der Zeit „verlauste“ dieser Park. Daran änderte auch der vor 25 Jahren gefasste SVV-Beschluss, dass eine „Reaktivierung des Viktoriaparks“ erfolgen sollte, nichts, denn der Beschluss verschwand in der Versenkung.

Pro Velten buddelte ihn wieder aus und ergänzte ihn erfolgreich um die Möglichkeit Patenschaften für Grün-, Kultur- oder Freizeitanlagen abzuschließen. Sauber und ordentlich sollte der Park sein, deshalb wollte der Pro Velten e.V. die Patenschaft für den Viktoriapark im September 2018 übernehmen. Hierzu teilte die Verwaltung mit: „(…) Bitte beachten Sie, dass die Verträge personenbezogen sind. Das heißt jede natürliche Person, die tätig wird, muss einen Vertrag unterschrieben haben, um Haftungsfragen ausschließen zu können.“  Das war für uns nicht nachvollziehbar. In anderen Städten ist diese ehrenamtliche Tätigkeit über die Kommune unfall- und haftpflichtversichert, das gilt auch für Vereinigungen wie z.B. Patengemeinschaften; in Velten ist das eben anders. Folglich hatte sich unser Ansinnen erledigt. Dennoch hat sich der Park jetzt positiv verändert und ist Dank der Umsetzung eines Vorschlages aus dem Bürgerhaushalt zu neuem Leben erwacht. Aber wir sind noch nicht am Ziel, denn bisher ist diese schöne Parkanlage nicht barrierefrei.

Eines unserer Ziele ist die Barrierefreiheit in dieser Stadt. Besonders für ältere und gehbehinderte Menschen ist eine Wegebeleuchtung unentbehrlich. Aus diesem Grund brachten wir im April 2019 den mehrheitlich gefassten Beschluss, dass die Ausleuchtung der Wege im Viktoriapark im Jahr 2020 vorzusehen ist, ein. Doch unsere Bürgermeisterin teilte auf Nachfrage mit, dass die Beleuchtung der Wege gemeinsam mit der Straßenplanung Kochstraße beplant werden soll, aber aus finanziellen Gründen wird der Straßenbau zeitlich zurückgestellt. Folglich würde der Park auch 2021 und noch länger dunkel bleiben, das wollten wir nicht akzeptieren. Aus diesem Grund sah sich Pro Velten gezwungen, den Antrag „Wegebeleuchtung im Viktoriapark (Beschluss-Nr. 2019/035) umsetzen“ im Dezember 2020 in die Stadtverordnetenversammlung einzubringen.

Frau Bürgermeisterin sah das jedoch anders: „(…) Da sowohl die Viktoriastraße als auch die Kochstraße über eine Gehwegbeleuchtung verfügen, besteht bei Dunkelheit auch keine Notwendigkeit die Parkwege zu benutzen. Eine Wegebeleuchtung im Viktoriapark kann seitens der Verwaltung daher nicht empfohlen werden.“  Deshalb freut es uns umso mehr, dass die Mehrheit aller Stadtverordneten die Wegebeleuchtung, vorerst auf dem Hauptweg und dem Weg zum Pavillon, bis zum Ablauf des II. Halbjahres 2021 umzusetzen, als erforderlich gesehen hat.  Abstimmungsergebnis: 15 Ja-, 2 Nein-Stimmen, 2 Enthaltungen
 

Mehr lesen

Soziales

Pfandsammler und Menschenwürde

Geschrieben von Gabriele Schade
Soziales

Jugendbeirat in Velten

Geschrieben von Nancy Große
Neuigkeiten aus dem Verein

Meinungsfreiheit im Jahre 2020

Geschrieben von Gabriele Schade